Das Wäh­rungs­paar AUD/​USD in nächs­ter Zeit ten­den­zi­ell fes­ter?

Team Aktuelles Comments

Das Wäh­runspaar AUD/​USD befin­det sich seit sei­nem Top Mit­te 2011 in einer Abwärts­be­we­gung, wel­che bis zum heu­ti­gen Tag Bestand hat. Aller­dings gibt es jetzt 3 signi­fi­kan­te Anzei­chen für eine bal­di­ge Gegen­be­we­gung, viel­leicht sogar einer kom­plet­ten Trend­wen­de. In die­sem Arti­kel wird kein kon­kre­tes Han­dels­set­up beschrie­ben, son­dern dar­ge­legt, war­um Tra­der sich von einer wahr­schein­li­chen Auf­wärts­be­we­gung nicht über­ra­schen las­sen soll­ten.

  1. Chart­tech­nisch

Der AUD/​USD befin­det sich in einem hart­nä­cki­gen Wider­stands­be­reich. Zum einen tes­tet er aktu­ell die lang­fris­ti­ge Auf­wärts­trend­li­nie, begin­nend aus dem Jahr 2001. Zum ande­ren fin­det der Kurs auch hori­zon­tal Unter­stüt­zung – wie im lang­fris­ti­gen Monats­chart ver­deut­licht.

AUDUSD

  1. Sai­so­n­a­li­tät

Betrach­tet man das sai­so­na­le Mus­ter des Wäh­rungs­paars AUD/​USD, so fällt auf, dass der vor uns lie­gen­de Monat Sep­tem­ber – sta­tis­tisch gese­hen im Durch­schnitt seit 1990 – ein ziem­lich posi­ti­ver Monat für das Wäh­rungs­paar AUD/​USD war. Aber auch schon der August, fällt im Durch­schnitt betrach­tet als posi­ti­ver Monat ins Auge.

AUDUSDSaisonalität

  1. COT Daten

Ein Blick auf die COT Daten für den Aus­tra­li­schen Dol­lar ver­rät, dass das Smart Money, die soge­nann­ten Com­mer­ci­als in den letz­ten Wochen ihre Long Posi­tio­nen wei­ter auf­ge­stockt haben. Damit sind sie fast in die Extrem­be­rei­che – über 80.000 Long Kon­trak­te – der letz­ten bei­den Jah­re vor­ge­rückt. Hat­ten die Com­mer­ci­als in den letz­ten Jah­ren die­se Posi­tio­nie­run­gen erreicht, dreh­te der Markt für eini­ge Zeit nach oben. Auch die Posi­tio­nie­rung der Lar­ge Spe­cu­la­tors liegt Nahe der Extrem­punk­te aus den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren. Sie sind wei­ter­hin Net­to Short enga­giert, genau­so wie die Small Spe­cu­la­tors, die sich ger­ne an loka­len Tief­punk­te mit ihrer Posi­tio­nie­rung auf dem fal­schen Fuß erwi­schen las­sen. Die­se haben in den letz­ten Wochen ihr Short Enga­ge­ment kon­ti­nu­ier­lich aus­ge­baut. Damit ist ihre Short Posi­tio­nie­rung auf einem Extrem­wert, wenn man die His­to­rie der COT Daten der letz­ten bei­den Jah­re betrach­tet. Nicht ganz so posi­tiv sieht hin­ge­gen das Open Inte­rest aus. Bes­ser wäre hier, wenn es nied­ri­ger wäre. Dies wür­de signa­li­sie­ren, dass die Mark­teil­neh­mer das Inter­es­se an dem Markt ver­lo­ren haben und ein Boden­bil­dungs­pro­zess bevor­steht.

 

AUDUSDCOT

Die hier auf­ge­führ­ten Fak­ten soll­ten nicht als Einstiegs-​Timing ver­stan­den wer­den. Aller­dings deu­ten sie dar­auf hin, dass Tra­der vor­sich­ti­ger wer­den soll­ten die Short Sei­te zu spie­len. Am bes­ten wer­den bestehen­de Short Posi­tio­nen nun enger abge­si­chert. Kommt es in die­sem Bereich zu einer grö­ße­ren Gegen­be­we­gung, wis­sen wir das die­se auf einem recht gutem Fun­da­ment beruht und mög­li­cher­wei­se kräf­ti­ger aus­fällt.