DAX mit Punkt­lan­dung auf der 12000

Andreas Mueller Aktuelles Comments

Die run­de Mar­ke wur­de im DAX erreicht. Per Schluss­kurs kann man sogar von einer Punkt­lan­dung an der 12000 DAX spre­chen. Damit brach die Ran­ge der Vor­wo­chen auf der Unter­sei­te. Dabei stan­den die Zei­chen zum Start der 32. Kalen­der­wo­che noch recht gut, doch die poli­ti­schen „kur­zen Bei­ne” rann­ten immer stär­ker los und ver­ha­gel­ten am Ende nicht nur die Wochen­bi­lanz, son­dern auch das Gesamt­bild mit der Mög­lich­keit eines Aus­bruchs auf der Ober­sei­te. Bli­cken wir zuerst zurück.

DAX durch Poli­tik bestimmt

Die Punkt­lan­dung an der 12000 DAX kam nicht ohne Grund zustan­de. Das Kräf­te­mes­sen der Staats­män­ner aus USA und Nord­ko­rea waren ganz klar der Haupt­grund für die Schwä­che an den Akti­en­märk­ten. Selbst inter­na­tio­na­le Bestre­bun­gen, unter ande­rem von unse­rer Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel, ver­hal­fen noch nicht zur Dees­ka­la­ti­on der Situa­ti­on. Kon­kret droht ein Krieg, der im Extrem­fall sogar mit Atom­waf­fen aus­ge­tra­gen wer­den könn­te. Nicht vor­stell­bar, was dies für die Wirt­schaft und vor allem für die Mensch­heit bedeu­tet. Dar­über möch­te ich an die­ser Stel­le nicht ein­ge­hen und hal­te mich lie­ber an die wirt­schaft­li­chen und chart­tech­ni­schen Fak­ten.

Zum Ein­stieg in die Vor­wo­che hat­te ich neben dem nicht erfolg­ten Ausbruchs-​Szenario auch einen wei­te­ren Range-​Verlauf skiz­ziert. Die gan­ze Nach­richt ist noch ein­mal hier gespei­chert:

Punktlandung an der 12000 DAX Vorwoche

Tra­ding in der Ran­ge -Vor­wo­chen­sze­na­rio

Die­ser deu­te­te sich am Mon­tag an. Ohne viel Momen­tum hielt der DAX jedoch ab Mit­tag inne und beweg­te sich kaum noch. Für Tra­der sehr frus­trie­rend und im Chart­bild wie folgt hier fest­ge­hal­ten:

Punktlandung an der 12000 DAX Vorwoche

DAX Moment­auf­nah­me mit wenig Vola

Die ein­gangs poli­ti­sche Stim­mung leg­te sich natür­lich nicht nur wie ein dunk­ler Schat­ten über Euro­pa, son­dern eben­so auf den Dow Jones. Die­ser been­de­te nach 10 Tagen sei­ne Gewinn­stre­cke und hin­ter­ließ ein über­schau­ba­res Minus:

Punktlandung an der 12000 DAX - Dow Jones

Per­for­mance Dow Jones

Knapp ober­halb der 22.000 Punkte-​Marke stopp­te er am Mitt­woch jedoch noch ein­mal und sorg­te damit für neu­er­li­che Hoff­nung der Bul­len:

Punktlandung an der 12000 DAX - Dow Jones 22000

Dow Jones an der 22000

Die­se wur­de am Don­ners­tag jedoch zer­stört. Mit dem Unter­schrei­ten die­ser Mar­ke hat­te auch der DAX kei­nen „Ret­tungs­an­ker” mehr und unter­schritt eben­falls sei­ne run­de 1.000er-Marke. In dem Fall wackel­te die 12.000er-Marke am Don­ners­tag und wur­de kurz unter­schrit­ten. Etwas pani­scher kam dann der Frei­tag daher, doch um es posi­tiv zu for­mu­lie­ren: Per Schluss­kurs konn­te die­se Mar­ke gehal­ten wer­den! Mit einer „Null­num­mer” an Per­for­mance am Frei­tag, wie man in der His­to­rie des DAX hier sieht:

Punktlandung an der 12000 DAX historisch

His­to­ri­sche Kur­se DAX auf wallstreet-​online abge­ru­fen

Gut für die Tra­der übri­gens, denn mit min­des­tens 110 Punk­ten Vola pro Han­dels­tag nahm die­se wie­der zu und gene­rier­te somit mehr Trading-​Ideen.

Auf der ande­ren Sei­te der Assets stand Gold im Fokus. Denn als ver­meint­lich „siche­rer Hafen” ist das Edel­me­tall gera­de in Kri­sen­zei­ten immer wie­der stär­ker gefragt. Im direk­ten Ver­gleich zum DAX sieht man auch, dass Gold in die­ser Woche um 2,3 Pro­zent zule­gen konn­te, wäh­rend der DAX im Wochen­ver­lauf genau 2,3 Pro­zent ver­lor. Dazu gab es auch auf Trading-​Treff eine bul­li­sche Ana­ly­se -> und die­se Sche­re möch­te ich hier als Bild kurz ein­fü­gen:

Punktlandung an der 12000 DAX und Gold

Gold und DAX im direk­ten Ver­gleich; wallstreet-​online

DAX-​Chartanalyse für die KW33

Das gro­ße Bild mit dem Frankreich-​GAP hat­te ich meh­re­re Wochen nun immer wie­der hier ein­ge­baut. Es hat sich bei uns ein­ge­brannt und nun ist auch die dar­aus resul­tie­ren­de Ran­ge gebro­chen wor­den. Nicht wie favo­ri­siert auf der Ober­sei­te, son­dern auf der Unter­sei­te. Aber zumin­dest ein Aus­bruch, wie hier zu sehen ist:

Punktlandung an der 12000 DAX Ausbruch

DAX voll­zieht Aus­bruch

Damit wur­de zugleich Poten­zi­al und ein hohes Han­dels­vo­lu­men frei­ge­setzt. Denn an sol­chen Range-​Kanten lie­gen in der Regel eini­ge Stopps der Markt­teil­neh­mer und neue Orders der Ausbruchs-​Händler bereit, um von dem Aus­bruch zu pro­fi­tie­ren bzw. (im ers­ten Fall­bei­spiel) das Kapi­tal bei Fehl­po­si­tio­nie­rung ent­spre­chend zu schüt­zen. Dabei hilft auch kei­ne run­de Mar­ke im Chart. Dar­auf hat­te ich in der Vor­wo­che kurz hin­ge­wie­sen:

Erst mit einem Ver­las­sen des Bereichs nach UNTEN wäre hier wie­der Panik und ver­mut­lich tie­fe­re Kur­se als „nur” die 12.000 ange­sagt.

Intra­day konn­te der Markt sich jedoch von sei­nen Tiefs lösen und am Frei­tag dann auch die Woche ober­halb der Punkt­lan­dung an der 12000 DAX been­den. Im posi­ti­ven Sze­na­rio könn­te die­se Erho­lung als Erho­lungs­po­ten­zi­al bis zur ehe­ma­li­gen Range-​Kante getra­gen wer­den. Sie liegt um 12080 Punk­te:

Punktlandung an der 12000 DAX Erholung

Erho­lungs­sze­na­rio im DAX bis…

Dar­über erscheint mir ein Ein­lau­fen in den gelb skiz­zier­ten Bereich nur mit poli­ti­scher Ent­span­nung im Rücken rea­lis­tisch. Poli­ti­sche Bör­sen haben einem Sprich­wort nach „kur­ze Bei­ne”, dau­ern in der aktu­el­len Nordkorea-​Situation aber schon eini­ge Tage an. Und dabei ist die Kapi­tal­um­schich­tung nicht zu über­se­hen, sie­he mein Ein­wurf zu Gold im vor­he­ri­gen Absatz. Mit einem schnel­len Ende des Kon­flikts ist nach aktu­el­ler Nach­rich­ten­la­ge nicht zu rech­nen. Hier­zu las­se ich mich mensch­lich sehr ger­ne eines Bes­se­ren beleh­ren und hof­fe es für uns alle!

Wei­te­rer Druck auf den Akti­en­markt könn­te auch von der US-​Notenbank FED kom­men. Denn die­se möch­te zeit­nah die auf­ge­bläh­te Bilanz abbau­en und damit auch Wert­pa­pie­re ver­äu­ßern. Die Redak­ti­on von wallstreet-​online berich­te­te dar­über hier -> und bei eini­gen Ein­zel­un­ter­neh­men wie Snap­chat (SNAP) oder J.C. Pen­ney wur­de der Druck mit rund 16 Pro­zent nach den Quar­tals­zah­len schon spür­bar, bezie­hungs­wei­se die Ner­vo­si­tät der Anle­ger und deren Abga­be­be­reit­schaft.

 

Auf das aktu­el­le Chart­bild im DAX bezo­gen ver­dun­kelt es sich mit Unter­schrei­tung der Wochen­tiefs zuse­hends. Der Tageschart hat­te bereits vor eini­gen Wochen einen Trend­bruch, wel­cher sich nun deut­li­cher zeigt:

Punktlandung an der 12000 DAX Trendbruch

Tageschart DAX mit Trend­bruch

Die domi­nan­te Rich­tung im Tageschart ist somit wei­ter abwärts gerich­tet und Short. Viel­leicht bie­tet der Bereich um 11850 aus die­ser Ein­stel­lung her­aus einen Halt:

Punktlandung an der 12000 DAX Short

Tageschart wei­ter­hin Short domi­nant

Intra­day hal­te ich mich wei­ter­hin an kurz­fris­ti­ge Unter­stüt­zun­gen und Wider­stän­de, wie die Vor­wo­chen­tiefs, die run­de Mar­ke von 12000 und die Range-​Kante bei 12080 Punk­ten. Dar­an wer­de ich mein Han­deln in der kom­men­den Woche aus­rich­ten und ger­ne wie gewohnt auf mei­nem Facebook-​Kanal doku­men­tie­ren.

Herz­li­chen Dank für Ihr Inter­es­se und einen erfolg­rei­chen Wochen­start,

Ihr Andre­as Muel­ler (Bernecker1977)