DAX trotz vie­ler Events unver­än­dert

Andreas Mueller Allgemein Comments

Im Wochen­rück­blick tat sich der DAX eher schwer. Die Rekord­jagd zu Pfings­ten konn­te nicht fort­ge­setzt wer­den ( zur Vor­wo­chen­ana­ly­se -> ). Es blieb eine fast unschein­ba­re Ver­än­de­rung von -0,06 Pro­zent auf Basis der XETRA-​Daten ste­hen und damit ein „Null­sum­men­spiel“. Für die Fül­le an Events in der ver­gan­ge­nen Woche jedoch eine sehr sta­bi­le Leis­tung. Dar­auf möch­te ich nun kurz ein­ge­hen und danach einen Aus­blick im DAX trotz vie­ler Events auf die kom­men­de Han­dels­wo­che geben.

DAX trotz vie­ler Events mit Eigen­le­ben

In der kur­zen Woche nach Pfings­ten, in der am Mon­tag im DAX kein Han­del statt­fand, über­schat­te­ten drei gro­ße Ter­mi­ne das Bör­sen­wet­ter. In ers­ter Linie wur­de nach Groß­bri­tan­ni­en geschaut, wo im Zuge des Brex­its neue Par­la­ments­wah­len den Kurs und damit die Regie­rung stär­ken soll­ten. Bereits im Vor­feld wur­den hier sei­tens der Bro­ker star­ke Kurs­ver­än­de­run­gen erwar­tet und die Sicher­heits­leis­tun­gen in den Pro­duk­ten und Wäh­run­gen ent­spre­chend ange­ho­ben. Das Ergeb­nis am Don­ners­tag­abend war denk­bar knapp und so gar nicht ein­deu­tig, doch die Märk­te reagier­ten (bis auf das bri­ti­sche Pfund) eher gelas­sen.

The­ma zwei war ein­mal mehr der US-​Präsident Trump. Sei­ne Aus­sa­gen und vor allem die des Ex-​FBI-​Chefs könn­ten hier eine klei­ne Kri­se aus­lö­sen, die letzt­lich auch zu einem Amts­ent­he­bungs­ver­fah­ren füh­ren kann. Dies wirkt sich natür­lich unmit­tel­bar auf die Bör­sen und vor allem auf die Wäh­run­gen aus. Im Fall vom Dol­lar zum Euro hat­te ich eine geson­der­te Ana­ly­se HIER vor dem Hin­ter­grund der Chart­tech­nik ver­fasst:

DAX trotz vieler Events - Blick auf Euro

Trump und Euro eng ver­knüpft

Abseits der Poli­tik gab es zudem noch die monat­li­che Sit­zung der Euro­päi­schen Zen­tral­bank. Auf die­ses somit drit­te Event schau­ten Bör­sia­ner natür­lich mit eben­so auf­merk­sa­men Augen, um früh­zei­tig einen Rich­tungs­wech­sel in der Zins­po­li­tik von Mario Draghi zu erken­nen. Die­ser schaut vor­nehm­lich auf die Infla­ti­ons­da­ten und hat hier­bei kei­nen Druck für Hand­lun­gen gese­hen. So blieb die­ses Event aus Sicht des Akti­en­mark­tes auch eher unbe­deu­tend.

Wie reagier­te der DAX?

Aus­ge­hend von der Vor­wo­chen­ana­ly­se gab es aus mei­ner Sicht zwei Ori­en­tie­rungs­punk­te zum ver­spä­te­ten Wochen­start am Diens­tag. Das All­zeit­hoch und das GAP vom 2. Juni. Bei­des stell­te ich so dar (Chart­bild Rück­blick):

DAX trotz vieler Events - Blick auf Vorwoche

Rück­blick DAX-​Chart Vor­wo­chen­ana­ly­se

Der ers­te Impuls führ­te zu einem neu­en All­zeit­hoch bei 12.878 Punk­ten. Doch dann ent­schied sich der DAX am Diens­tag auch gleich für das Aus­pen­deln in die ande­re Rich­tung. Die­ser Weg zeig­te direkt zum GAP, was ich am Mor­gen im Forum von wallstreet-​online wie folgt ein­stell­te:

DAX trotz vieler Events - GAP

DAX zum Wochen­start mit GAP im Fokus

Bis auf 12.679 Punk­te wur­de das GAP auch am Diens­tag dann auf­ge­zehrt und der „Rest“ am Mitt­woch „erle­digt“. Hier­bei wur­de mit 12.640 Punk­ten dann am Mitt­woch auch der Wochen­tief­kurs mar­kiert und für die Fans vom GAP-​Trading gab es am Mitt­woch­mor­gen eben­falls ein ent­spre­chen­des Geschenk (auch hier nach­zu­le­sen):

DAX trotz vieler Events - GAP

Neu­es GAP eben­falls sehr anzie­hend

Zum Wochen­schluss hin konn­ten die 12.800 jedoch wie­der erobert wer­den, denn ein Desas­ter an der Bör­se blieb trotz Par­la­ments­wahl in Groß­bri­tan­ni­en, Donald Trump und der EZB am Don­ners­tag aus. Die Bären schlu­gen nur noch an einer Stel­le zu: Beim US-​Technologieindex Nasdaq! Ver­ant­wort­lich waren unter ande­rem eine recht schwa­che Apple-​Aktie und wei­te­re Schwer­ge­wich­te wie Micron Tech­no­lo­gies. Unge­wohnt bärisch und sogar im Trend sah das Chart­bild im Nasdaq 100 Index (gepos­tet auf mei­nem Facebook-​Kanal) dann so aus:

DAX trotz vieler Events - Blick auf Nasdaq

Nasdaq zum Wochen­schluss mit Aus­ver­kauf

Ein bäri­sches Vor­zei­chen?

DAX-​Ausblick auf die kom­men­de Woche

Eine kom­plet­te Woche ohne Bör­sen­fei­er­ta­ge liegt nun vor uns. Und da sich wie ein­gangs geschrie­ben an den Kurs­no­tie­run­gen kaum etwas geän­dert hat, rich­tet sich der Blick im DAX erneut auf das All­zeit­hoch aus.

Die gro­ße Auf­wärts­ten­denz ist im DAX trotz vie­ler Events ist wei­ter­hin im Tageschart gut sicht­bar. Neben die­ser habe ich noch die Bewe­gun­gen der letz­ten Wochen ein wenig ein­ge­rahmt. Dort erkennt man eine sehr gerin­ge Schwan­kungs­brei­te und damit Vola­ti­li­tät. Ein Argu­ment, was Bären immer wie­der für eine bevor­ste­hen­de grö­ße­re Kor­rek­tur anfüh­ren. Denn mit die­ser wür­de die Vola­ti­li­tät sprung­haft anstei­gen und könn­te, wie man im Nasdaq am Frei­tag sah, durch­aus eine Stopp-​Loss-​Welle nach sich zie­hen. Doch so weit sind wir aktu­ell nicht. Somit der Blick auf den Tageschart wie geschrie­ben:

DAX trotz vieler Events - Blick auf Tageschart

Tageschart: Auf­wärts­trend sta­bil

Kon­kre­te Sze­na­ri­en erhal­ten wir daher erst im 4-​Stunden-​Chart. Dort ist nun auf der Unter­sei­te nur noch das GAP aus der Frankreich-​Wahl zu sehen. Und übri­gens rund 500 Punk­te ent­fernt! Wer hier aus einem puren GAP gleich einen Tra­de ablei­tet und aus­sit­zen mag, ist etwas „schief gewi­ckelt“, wie man so salopp for­mu­liert.

DAX trotz vieler Events - Blick auf Tageschart

GAP auf Unter­sei­te weit ent­fernt, Chart 4-​Stunden

Gut vor­stell­bar ist hier, in Anleh­nung an die letz­ten Han­dels­wo­chen, ein „Schwung-​Holen“ mit wei­te­rem Auf­wärts­stre­ben zu neu­en All­zeit­hochs.

DAX trotz vieler Events - Blick auf 4-Stunden-Chart

Schwung holen im DAX für neue Höhen?

Dafür müss­ten dann die Zone aus den ehe­ma­li­gen All­zeit­hochs zwi­schen 12.850 und 12.880 Punk­ten zügig über­wun­den wer­den. Auch die­se zeich­ne ich hier ein:

DAX trotz vieler Events - Blick auf 4-Stunden-Chart

Bar­rie­re All­zeit­hoch

Bärisch wird es für mich erst beim Unter­schrei­ten der Vor­wo­chen­tiefs bzw. Bruch des Auf­wärts­trends, den man sich grob ab 12.510 Punk­ten ein­zeich­nen kann. Kon­kret somit unter 12.650 Punk­ten mit Ziel 12.510 Punk­ten und bei dyna­mi­schem Bruch auch bis zum gro­ßen GAP:

DAX trotz vieler Events - Blick auf 4-Stunden-Chart

Ab hier bäri­sches Sze­na­rio

Die­se Mar­ken sind jedoch sehr weit ent­fernt und somit nicht ganz so wahr­schein­lich, wie die Fort­set­zung des Auf­wärts­trends. Ob der DAX trotz vie­ler Events sich an die­sen Lini­en ori­en­tiert, wer­den wir sehen.  Man soll­te als Tra­der dabei immer objek­tiv bei­de Sei­ten in Betracht zie­hen und ent­spre­chend auf den Kurs­ver­lauf reagie­ren.

 

Herz­li­chen Dank für Ihr Inter­es­se und einen erfolg­rei­chen Wochen­start,

Ihr Andre­as Muel­ler (Bernecker1977)