DAX über 12000 und wie­der in Ran­ge

Andreas Mueller Aktuelles Comments

Sie fand statt, die Erho­lung im DAX über 12000 zum Wochen­start. Und konn­te bis Mitt­woch sogar an Dyna­mik noch zule­gen. Damit wur­de auch fast die gesam­te Ran­ge der Vor­wo­chen durch­lau­fen. Doch ab dem FED-​Protokoll in den USA am Mitt­woch änder­te sich die Rich­tung erneut. Dazu gesell­ten sich Wel­len der Unsi­cher­heit aus dem Wei­ßen Haus. Am Ende blieb zwar ein Wochen­plus von 1,2 Pro­zent übrig, er führt jedoch zu  einem viel­leicht lang­wei­li­gen neu­en Wochen­aus­blick für Inves­to­ren. Denn mit einem DAX über 12000 und wie­der in Range-​Kursen zieht die­ser erneut nur kurz­fris­ti­ger Tra­der an.

Deut­li­che Sta­bi­li­sie­rung im DAX über 12000

Die Woche star­tet sehr posi­tiv. Mit ein GAP konn­te sich der DAX deut­lich von der 12.000er-Marke ent­fer­nen. Dies war auch als Gegen­be­we­gung in der Vor­wo­chen­ana­ly­se (hier noch ein­mal zum Nach­le­sen) wie folgt auf­ge­zeigt:

DAX über 12000 - Rückblick

Rück­blick Ana­ly­se Vor­wo­che

Die­se hat­te er per Schluss­kurs übri­gens nicht unter­schrit­ten. Ver­mut­lich lock­te dies neue Käu­fer an und so nahm die Kon­so­li­die­rung der vor­he­ri­gen Abwärts­be­we­gung ihren Lauf. Sie ging über den anvi­sier­ten Bereich hin­aus direkt in den Han­dels­be­reich der vor­he­ri­gen Wochen (gelb mar­kiert) hin­ein. Und hat­te damit zum chart­tech­ni­schen Ziel das Vor­wo­chen­hoch bzw. die Abwärts­trend­li­nie, wel­che am Diens­tag bei­de bei etwa 12.300 zusam­men­tra­fen. Im Forum hat­te ich dies wie folgt an die­ser Stel­le skiz­ziert:

DAX über 12000 - Trendlinie

Domi­nan­te Trend­li­nie im DAX zur Wochen­mit­te

Es wur­de am Diens­tag nicht ganz erreicht, doch der Mitt­woch zün­de­te den „Nach­bren­ner” erneut mit einem GAP auf der Ober­sei­te:

DAX über 12000 - Aufwärts-GAPs

Die GAPs im DAX zum Wochen­start

Am Nach­mit­tag erreich­te der DAX dann die­se Stel­le auch mit genau 12.301,40 Punk­ten auf XETRA. Und damit war das Poten­ziel wie­der ein­mal aus­ge­schöpft. Denn schon am Abend gab es ers­te stär­ke­re Abga­ben, als das US-​Notenbankprotokoll der FED ver­öf­fent­licht wur­de. Dort wur­de die nächs­te Zins­an­he­bung bereits für den Sep­tem­ber in Aus­sicht gestellt. Eine Belas­tung für die Märk­te, die vor­ran­gig an der Wall Street für Unru­he sorg­te.

Der Don­ners­tag konn­te an das Hoch nicht mehr anknüp­fen und dann am Nach­mit­tag, eben­falls mit einer Noten­bank­mel­dung, nur noch knapp die 12.200 hal­ten. Hier gab es kon­kre­te Aus­sa­gen zum zu stark ein­ge­schätz­ten Euro und wei­te­rem Fokus auf das Infla­ti­ons­ziel. Dies bedeu­tet letzt­lich, dass die Anlei­hen­käu­fe noch min­des­tens bis Okto­ber wei­ter im Volu­men von 60 Mil­li­ar­den Euro pro Monat akti­viert blei­ben.

Im ers­ten Effekt bekam der Euro natür­lich Druck und fiel unter 1,17. Doch dies war augen­schein­lich eine Bären­fal­le, denn der For­ex­markt ist kein Wunsch­kon­zert und folgt mit Sicher­heit auch nicht treu und stur einer Aus­sa­ge von Noten­ban­kern. Die chart­tech­ni­sche Über­win­dung des Abwärts­trends war daher für mich auch ein Signal, ent­ge­gen die­ser EZB-​Meinung zu agie­ren. Fol­gen­des Sze­na­rio hat­te ich dazu im Forum als Trading-​Idee ver­öf­fent­licht und umge­setzt:

DAX über 12000 - Trading EUR/USD

Tra­ding im EUR/​USD

 

Zurück zum DAX: Die Unsi­cher­hei­ten aus den USA und damit an der Wall Street schwapp­ten zu uns hin­über und lie­ßen den DAX zur Abwechs­lung am Frei­tag mit einem GAP auf der Ober­sei­te eröff­nen. Qua­si gefan­gen zwi­schen dem GAP vom Mon­tag und dem vom Frei­tag ver­harr­te der Markt län­ge­re Zeit um die 12.100er-Marke:

DAX über 12000 - zwischen den GAPs

Gefan­gen zwi­schen GAPs am Frei­tag

Erst am Abend konn­te konn­te er zumin­dest noch ein­mal kurz zur 12.200 durch­star­ten. Woher kam die Kraft? Der Präsidenten-​Berater und Chef­stra­te­ge von Donald Trump räum­te sei­nen Stuhl. Ste­phen „Ste­ve” Ban­non war nicht der ers­te Per­so­nal­wech­sel im Wei­ßen Haus. Sei­ne Art kam nicht über­all gut an, daher reagier­te der Markt im ers­ten Effekt erleich­tert, bau­te jedoch die­ses kurz­zei­ti­ge Plus bis zum Han­dels­en­de wie­der ab.

Wegen Per­so­nal­man­gel wur­den in der letz­ten Woche sogar zwei Gre­mi­en auf­ge­löst. Und die­se Unsi­cher­heit belas­tet letzt­lich die Wall Street und damit den Dow Jones stark. So schloß die­ser auf einem klei­nen Ver­laufs­tief, wel­ches das letz­te Mal am 25.07. gese­hen wur­de. Und im Wochen­ver­gleich lagen die US-​Indizes sogar im Minus, wäh­rend der DAX und TecDAX ein Wochen­plus erziel­ten.

Die neue Woche im Zei­chen der Ran­ge

Im Stun­den­chart sind wir durch die­se Gegen­be­we­gung im DAX nun wie­der in die Ran­ge der Vor­wo­chen zurück­ge­lau­fen:

DAX über 12000 - Ausblick in Range

DAX zurück in der Ran­ge

Mit 12.301 Punk­ten wur­de das obe­re Band fast aus­ge­reizt, bevor es erneut an die unte­re Kan­te lief. Genau sol­che Mar­ken sind immer wie­der poten­zi­el­le Trading-​Punkte oder wie im Forum öfters geschrie­ben wird MOB = Make or Break:

DAX über 12000 - Signallinie Short

Unte­re Signal­li­nie für Short

Dort gilt erhöh­te Auf­merk­sam­keit und dies wer­de ich in der kom­men­den Woche auch wie­der genau beob­ach­ten. Denn unter die­sem Punkt (rund 12.080 Punk­te) ist erneut ein Rutsch zur 12.000 zu erwar­ten. Dies sahen wir Anfang August bereits und ähn­lich wie dort gesche­hen, ist hier die 12.000er-Marke auch eher auf Schluss­kurs­ba­sis inter­es­sant und kann intra­day leicht duch­bro­chen wer­den:

DAX über 12000 - Szenario Short

Short-​Signal im DAX ab…

Beson­ders, wenn der Druck von der Wall Street unter 21.800 im Dow Jones zuneh­men soll­te. Solan­ge dies jedoch nicht akti­viert wur­de, gehe ich von einem erneu­ten Durch­lauf der Ran­ge im DAX über 12000 aus. Sprich: Auf­wärts bis zur 12.300 als Vor­wo­chen­hoch und ggf. dort auch knapp dar­über zur Range-​Kante 12.335:

DAX über 12000 - Ausblick Range

Ver­mut­li­che Bewe­gung in DAX-​Range

Dafür benö­tigt es jedoch auch ein wenig Erho­lung an der Wall Street.

Über das grö­ße­re Long-​Signal, wenn die Ran­ge auf der Ober­sei­te bre­chen soll­te, wer­de ich dann bei Ein­tritt bzw. zeit­nah auf mei­nem Facebook-​Kanal berich­ten.

Herz­li­chen Dank für Ihr Inter­es­se und einen erfolg­rei­chen Wochen­start,

Ihr Andre­as Muel­ler