DAX von der Poli­tik gefes­selt – Aus­bruch erwar­tet

Andreas Mueller Aktuelles Comments

Die Poli­tik beein­flusst immer wie­der die Bör­sen­kur­se. Wir ken­nen das von der US-​Präsidentschaftswahl im Aus­land und auch im Inland bereits von der Bun­des­tags­wahl im Sep­tem­ber. Mit des­sen Ergeb­nis wur­den die Wei­chen für die neue Regie­rung lei­der nicht aus­rei­chend gestellt wor­den. Daher fin­den noch immer Gesprä­che und Ver­hand­lun­gen statt, die in der ver­gan­ge­nen Woche beim DAX gleich zum Wochen­start für Kurs­aus­schlä­ge sorg­ten. Wie sich dies genau aus­wirk­te und wel­chen Aus­blick man auf die kom­men­de Woche trotz wei­te­rer Ver­hand­lun­gen geben kann, stel­le ich nun aus­führ­lich dar.

An der 13.000 kle­bend

Da wir vor einer Woche unter der 13.000er-Marke schlos­sen, hat­te ich einen ver­hal­te­nen Aus­blick gege­ben. Genau­er wur­de in der Ana­ly­se der Vor­wo­che bemerkt, dass wir zwi­schen dem Tief um 12.85x (was übri­gens ab dem Top das 38,2% Fibonacci-​Niveau dar­stellt) und dem Abwärts­trend pen­deln könn­ten und erst danach ein grö­ße­res Signal gene­riert wird. Im Schau­bild sah dies so aus:

DAX im Bann der Politik: Rückblick Bullen

Sze­na­rio für Bul­len in der Vor­wo­che

DAX im Bann der Politik: Rückblick Bären

Sze­na­rio der Bären in Vor­wo­che

BEIDE Sze­na­ri­en konn­ten abge­ar­bei­tet, also auch gut getra­det (mehr zu mei­nem Tra­ding bei JFD Bro­kers) wer­den. Mit Eröff­nung am Mon­tag und der ers­ten Ernüch­te­rung über die geplatz­te Jamaika-​Koalition star­te­te der DAX vor­börs­lich sehr schwach und tou­chier­te die unte­re Zone. Danach bewahr­hei­te­te sich erst ein­mal die Bör­sen­weis­heit „Poli­ti­sche Bör­sen haben kur­ze Bei­ne” und es fand eine Rück­erobe­rung der 13.000 statt. Damit ver­bun­den ein Aus­bruch über die gezeig­te Trend­li­nie. Am Diens­tag wur­de die­se noch ein­mal per Pull­back getes­tet und danach rann­ten die Bul­len los:

DAX im Bann der Politik: Ausbruch

Aus­bruch des DAX über Trend­li­nie

Bis über 13.200 Punk­te reich­te die Kraft, bevor dann die Bären zum Gegen­an­griff rie­fen. Denn an der Wall Street war die Par­ty­stim­mung etwas ein­ge­trübt. Mit einem mög­li­chen Dop­pel­top bei 23.600 Punk­ten voll­zog sich dort ein klei­ner Wider­stand und Respekt am Markt:

DAX im Bann der Politik: Dow Jones

Blick auf die Wall Street: Dow Jones

Eben­falls brem­send wirk­te die neu­er­li­che Stär­ke des EUR/​USD. Sie sorg­te letzt­lich auch vor dem Don­ners­tag für ein erneu­tes Anlau­fen der 13.000er-Marke. Am Don­ners­tag selbst war kein Han­del in den USA, son­dern das tra­di­tio­nel­le Trut­hah­nes­sen. Zudem aber auch die Vor­be­rei­tung auf den Black Fri­day” (dazu hier mehr) – für Shopping-​Begeisterte ein wich­ti­ges Event vor Weih­nach­ten. Hier win­ken immer Rabat­te und Schnäpp­chen­an­ge­bo­te.

Die Händ­ler und Bör­sia­ner wur­den nicht ent­täuscht. Pro­fi­tie­ren konn­ten davon die gro­ßen Han­dels­ket­ten in den USA wie Walm­art, Tar­get oder Macy’s. Allen vor­an aber der Online­händ­ler Ama­zon. Mit einem neu­em Rekord­hoch leg­te er nun rund 20% über der 1.000er-Marke im Kurs­ni­veau neue Maß­stä­be. Mit­ge­zo­gen wur­den davon auch der markt­brei­te S&P500 mit neu­em Rekord­ni­veau und der Tech­no­lo­gie­in­dex Nasdaq100.

Im DAX fand der Fei­er­tag in den USA erst ein­mal wenig Anklang, doch auch hier war die Vor­bör­se trü­ge­risch. Ähn­lich dem Mon­tag war die Panik über­trie­ben, wie hier im Chart­bild dar­ge­stellt:

DAX im Bann der Politik: Vorbörse

Vor­börs­li­che Über­trei­bung im DAX

Der Frei­tag als Brü­cken­tag in den USA bescher­te im DAX zumin­dest einen neu­en Anlauf zur 13.160er Mar­ke. Aus­lö­ser war das Rekord­ni­veau im ifo-​Geschäftsklimaindex. So hoch stand die­ser noch nie. Grund­la­ge dafür sind übri­gens Befra­gun­gen von 7.000 Mana­gern. Von der ifo-​Institut-​Seite habe ich fol­gen­de lang­fris­ti­ge Ent­wick­lung ent­nom­men:

DAX im Bann der Politik: ifo

ifo Geschäfts­kli­ma im Zeit­ab­lauf

Wenig spä­ter folg­te jedoch wie­der Ernüch­te­rung beim Blick auf den stei­gen­den EUR/​USD. Wie schon am Diens­tag war dies qua­si der „Sand im Getrie­be” für unse­ren DAX. Denn wäh­rend in den USA (wenn auch im ver­kürz­ten Han­del) neue Rekor­de geschrie­ben wur­den, gab der DAX ab dem Hoch am Frei­tag rund 100 Punk­te ab und näher­te sich erneut der 13.000er-Marke.

Übrig blieb zwar ein Wochen­ge­winn von 0,5 Pro­zent, jedoch kein zufrie­den­stel­len­der Aus­bruch. Der Markt bleibt ins­ge­samt recht vola­til und ist schnel­len Rich­tungs­wech­seln unter­zo­gen. Zum Wochen­aus­klang fass­te ich dies im 4-​Stundenchart ein­mal zusam­men:

DAX im Bann der Politik: Stundenchart

DAX Stun­den­chart mit „Spit­zen”

Bestimmt die Poli­tik auch die kom­men­de Woche?

Die Poli­tik und damit die run­de Mar­ke von 13.000 könn­te uns auch wei­ter­hin beschäf­ti­gen. Im aktua­li­sier­ten Stun­den­chart des XETRA-​DAX sieht man die Domi­nanz der Trend­li­nie, die Über­win­dung und auch das noch­ma­li­ge Absto­ßen in der zwei­ten Wochen­hälf­te:

DAX im Bann der Politik: Trendlinie

DAX mit bis­he­ri­ger Trend­li­nie

Damit hat die­se Linie nun „aus­ge­dient”. Eine neue Ori­en­tie­rung für die neue Woche kann die Ver­bin­dung der Bewe­gungs­tiefs brin­gen. Kürzt man (chart­tech­nisch nicht sau­ber!) die Extrem­punk­te der Ker­zen her­aus, lässt sich eine Auf­wärts­ten­denz kon­stru­ie­ren. Sie liegt aktu­ell in etwa auf dem inter­es­san­ten Niveau knapp über 13.000 Punk­ten und ist in deren Kom­bi­na­ti­on für mich eine Unter­stüt­zung:

DAX im Bann der Politik: Unterstützung

Unter­stüt­zung im XETRA-​DAX

Dies bedeu­tet kon­kret für ein bäri­sches Sze­na­rio: Kur­se unter 12.990 Punk­ten wür­de ich erneut zum Shor­ten nut­zen mit Ziel 12.930 /​ 12.905 und bei Panik auch 12.85x

Auf der Ober­sei­te sind auch eini­ge Punk­te zu ver­bin­den, die letzt­lich auf eine abneh­men­de Vola und einen Keil abzie­len. Diens­tag und Mitt­woch war der DAX mit einer Han­dels­span­ne von 182 Punk­te noch am vola­tils­ten. Dies könn­te sich etwas ein­engen, aber letzt­lich wird eine Ent­schei­dung über 13.100 oder unter 13.000 voll­zo­gen wer­den:

DAX im Bann der Politik: Keilformation

Keil­for­ma­ti­on im DAX

Die bul­li­sche Vari­an­te der Auf­lö­sung wür­de ich bereits über 13.100 han­deln und damit auf die Bewe­gung zur 13.160 und 13.210 als wei­te­re Zie­le spe­ku­lie­ren.

Impul­se könn­ten am Mitt­woch vom Brut­to­in­lands­pro­dukt der USA oder am Frei­tag vom ISM Index bzw. der US-​Notenbankreden kom­men. Im Chart wer­den wir die Bewe­gun­gen auf jeden Fall sofort sehen und inter­pre­tie­ren kön­nen. Dafür ist mein Wochen­aus­blick zur Ori­en­tie­rung gedacht.

Herz­li­chen Dank für Ihr Inter­es­se und einen erfolg­rei­chen Wochen­start,

Ihr Andre­as Muel­ler (Bernecker1977)