Der Force Index… Klei­ner Indi­ka­tor, gro­ße Wir­kung!

Team Tradingwissen Comments

Der Force Index ist ein Instru­ment der tech­ni­schen Ana­ly­se, das Volu­men und Preis in einem Indi­ka­tor ver­eint, um die Kraft der Bul­len und der Bären in einer Aufwärts- oder Abwärts­be­we­gung zu mes­sen.
Er bringt 3 wesent­li­che Bestand­tei­le einer Bewe­gung zusam­men:

  • Rich­tung der Preis­ver­än­de­rung
  • Umfang der Preis­ver­än­de­rung, gibt Auf­schluss dar­über, wie hoch der Sieg der Bul­len oder Bären aus­fällt.
  • Volu­men lie­fert eine Aus­sa­ge dar­über, wie groß die Über­zeu­gung der Markt­teil­neh­mer ist, den Preis in die jewei­li­ge Rich­tung zu bewe­gen.

Der Preis zeigt die Rich­tung an, in die die Markt­teil­neh­mer ein Instru­ment trei­ben, wäh­rend das Volu­men ein Maß für die dahin­ter­lie­gen­de Über­zeu­gung dar­stellt.
-> Force Index kom­bi­niert bei­des und zeigt an, ob Kopf und Herz in die glei­che Rich­tung lau­fen.

Kon­struk­ti­on des Force Index:
Force Index = Volu­men (heu­te) x (Schluss­kurs [heu­te] – Schluss­kurs [ges­tern])

Die­ser kann in sei­ner rohen Form mit­tels His­to­gramm dar­ge­stellt wer­den, um den täg­li­chen Gewin­ner zu ermit­teln, oder man glät­tet ihn mit einem EMA (Expo­nen­ti­ell Glei­ten­der Durch­schnitt). Geglät­tet mit einem 2-​Tage EMA, gibt er gute Ein­stiegs­si­gna­le in den Markt, wäh­rend ein 13-​Tage EMA grund­le­gen­de Ver­än­de­run­gen in der Kraft der Bul­len oder Bären über einen län­ge­ren Zeit­raum wie­der­gibt.

Tra­ding Regeln:

Kurz­fris­ti­ger Force Index

  1. Auch ein star­ker Auf­wärts­trend besteht aus kurz­fris­ti­gen Kor­rek­tu­ren, beson­ders wenn es sich um eine gesun­de Ent­wick­lung han­delt. Die­se Kor­rek­tu­ren stel­len in einem intak­ten Trend glän­zen­de Ein­stiegs­punk­te dar. Ein geglät­te­ter 2-​Tage Force Index (im Wei­te­ren als FI-​2 bezeich­net) hilft dabei, die­se Punk­te zu fin­den. Wenn der FI-​2 wäh­rend eines Auf­wärts­trends unter die Null­li­nie abtaucht, soll­te man eine Kauf­or­der auf dem Tages­hoch plat­zie­ren. Wenn sich der Aus­wärts­trend fort­setzt, wird die­se aus­ge­löst und man ist auf der Long­sei­te dabei. Soll­te sich der Auf­wärts­trend als zu schwach erwei­sen und die Prei­se fal­len wei­ter, wird die Order nicht aus­ge­führt.
  2. Für einen Abwärts­trend gel­ten die glei­chen Regeln wie unter 1.) nur mit umge­kehr­ten Vor­zei­chen.
  3. Bul­li­sche und Bäri­sche Diver­gen­zen zwi­schen einem FI-​2 und dem Preis geben star­ke Kauf-​/​Verkaufssignale. Eine Bul­li­sche Diver­genz tritt dann auf, wenn Prei­se auf ein neu­es Tief fal­len, wäh­rend der FI-​2 ein weni­ger star­kes Tief aus­prägt. Das gilt wie­der­um umge­kehrt in Bäri­schen Diver­gen­zen. Mehr zu Diver­gen­zen fin­den sich bspw. hier im Blog.

Sie­he den FI-​2 in fol­gen­der Abbil­dung:

S&P 500 mit Force Index

S&P 500 mit Force Index

FI-​2 am Bei­spiel des S&P 500 Dezem­ber 2014 bis März 2015. Im Punkt 1 taucht der FI-​2 kurz unter die Null­li­nie und bie­tet einen guten Ein­stieg in die Kor­rek­tur des Aus­wärts­trends. Die­ser setzt sich anschlie­ßend fort und bil­det Ende Febru­ar eine Bäri­sche Diver­genz zwi­schen Kurs und FI-​2 aus. Die­se treibt den Kurs dar­auf­hin ca. 80 Punk­te nach unten. Im dar­auf­fol­gen­den Auf­wärts­trend bie­tet sich am Punkt 2 erneut ein Wie­der­ein­stieg in die bereits ange­lau­fe­ne Ral­ly.

Lang­fris­ti­ger Force Index

Ein geglät­te­ter 13-​Tage Force Index (im Wei­te­ren als FI-​13 bezeich­net) lie­fert eine län­ger­fris­ti­ge Aus­sa­ge zu den Kräf­te­ver­hält­nis­sen zwi­schen Bul­len und Bären. Wenn sich der FI-​13 über der Null­li­nie befin­det, haben die Bul­len den Markt unter Kon­trol­le, wäh­rend die Bären Ober­hand gewin­nen, wenn die­ser dar­un­ter fällt.

  1. Am Anfang einer Ral­ly stei­gen die Prei­se meist unter hohem Volu­men an. Wenn der FI-​13 ein neu­es Hoch mar­kiert, bestä­tigt das den Auf­wärts­trend. Wenn die­ser älter wird, stei­gen die Prei­se lang­sa­mer und auch das Volu­men nimmt ab. Die Hochs des FI-​13 wer­den klei­ner bis die­ser irgend­wann unter die Null­li­nie fällt. Dann haben die Bul­len den Kampf ver­lo­ren und die Bären sind am Zug.
  1. Ein neu­es Tief im FI-​13 zeigt, dass der Abwärts­trend intakt ist und sich die­ser mit hoher Wahr­schein­lich­keit fort­set­zen wird. Stei­gen­de Tiefs kün­di­gen so lan­ge eine mög­li­che Trend­wen­de an, bis der Indi­ka­tor über die Null­li­nie klet­tert. Dann haben die Bären das Spiel ver­lo­ren.
  1. Auch im FI-​13 spie­len Diver­gen­zen von Preis und Indi­ka­tor eine wich­ti­ge Rol­le und zei­gen star­ke Han­dels­si­gna­le an. Wenn in einem Auf­wärts­trend der Kurs ein neu­es Hoch erreicht, wäh­rend der FI-​13 eine nied­ri­ge­re Spit­ze aus­bil­det als bei einem vor­an­ge­gan­ge­nen Hoch, dann zeigt das ein star­kes Ver­kaufs­si­gnal an. Mit umge­kehr­ten Vor­zei­chen gilt das eben­falls in einem Abwärts­trend. Sie­he dazu auch den Bei­trag Diver­gen­zen hier im Blog.

Um Extrem­punk­te im Preis aus­fin­dig zu machen, sind Kurs­bän­der im Chart ein sehr gutes Hilfs­mit­tel. Ein Wochen­chart in Ver­bin­dung mit den Regeln des FI-​13 lie­fert sehr gute Han­dels­si­gna­le auf lang­fris­ti­ger Basis. Tages- oder Intra­day­charts sind hier­für nicht geeig­net. Der FI-​13 ist ein Tool für län­ger­fris­ti­ge Ent­schei­dun­gen.

Sie­he den FI-​13 in fol­gen­der Abbil­dung:

Stratasys Ltd mit Force Index

Stra­t­a­sys Ltd mit Force Index

FI-​13 am Bei­spiel Stra­t­a­sys Ltd. von August 2013 bis Febru­ar 2014. Anfang Sep­tem­ber taucht der lang­fris­ti­ge FI-​13 unter die Null­li­nie und deu­tet an, dass die Bul­len das Ren­nen ver­lo­ren haben. Ein Short­ein­stieg wäre eine vali­de Tra­ding­idee in den sich fort­set­zen­den Abwärts­trend. Mit­te Okto­ber bil­de­te sich eine Bul­li­sche Diver­genz aus, die, wenn sie ab dem Umkehr­stab gehan­delt wor­den wäre, den Kurs inner­halb von 8 Han­dels­ta­gen um knapp 19% nach oben schnel­len lässt. Die wei­te­ren gel­ben Pfei­le zei­gen län­ger­fris­ti­ge Umkehr­punk­te im Chart auf. Anfang Febru­ar wird das Bild einer Bul­li­schen Diver­genz durch ein höhe­res Tief im FI-​13 bestä­tigt und treibt den Kurs erneut deut­lich nach oben.