Die letz­ten drei Han­dels­ta­ge im DAX 2017

Andreas Mueller Aktuelles Leave a Comment

Ab Mor­gen geht der Han­del am Deut­schen Akti­en­markt wie­der los. Dabei ver­blei­ben dem DAX nur noch drei Han­dels­ta­ge im Jahr 2017. Wäh­rend in den USA bereits heu­te wie­der gehan­delt wur­de, ist der DAX noch im Weih­nachts­ur­laub. Doch was ist über­haupt noch an den letz­ten Han­dels­ta­gen des Jah­res zu erwar­ten? Dies beant­wor­te ich nach einem kur­zen Rück­bli­ck auf die Trading-​Ideen der Vor­wo­che.

Rück­bli­ck auf die Woche vor Weih­nach­ten

Kurz vor Weih­nach­ten hat­ten die meis­ten Markt­teil­neh­mer ihre letz­ten Orders in den Markt gege­ben. Denn tra­di­tio­nell steht mit Weih­nach­ten und den Fei­er­ta­gen vor dem Jah­res­wech­sel hier eine län­ge­re Aus­zeit an, die mit Freun­den und Fami­lie geteilt wird. Es wur­de somit eng für die Bul­len im DAX, denn die Zeit für eine Jah­res­en­dral­ly ver­rann. So tite­le ich auch vor einer Woche „Letz­te Woche vor Weih­nach­ten…” mit die­sem dafür not­wen­di­gen Sze­na­rio:

Chartrückblick auf die Vorwoche im DAX

Rück­bli­ck auf Vor­wo­chen­ana­ly­se DAX: Bar­rie­ren der Bul­len

Gleich zum Wochen­start konn­te sich der DAX über die­se zwei Bar­rie­ren bewe­gen und damit ein posi­ti­ves Signal set­zen. Denn damit wur­de die seit Wochen andau­ern­de Ran­ge ver­las­sen:

DAX-Erwartungen vor dem Jahreswechsel sahen gut aus

Ers­ter Aus­bruch zum Vor­wo­chen­start im DAX

Ent­spre­chen­de Stopp-​Orders setz­ten Momen­tum frei und trie­ben den DAX an jenem sehr star­ken Mon­tag um 1,6 Pro­zent auf das Niveau von 13.331 Punk­ten. Es sah in der Tat zum Wochen­start nach Aus­bruchs­mo­dus aus. Doch dann kam nicht mehr viel nach. Der Diens­tag konn­te leicht anknüp­fen, aber das Hoch nur um 7 Punk­te über­bie­ten. Mit einer leicht schwä­che­ren Wall Street im Nacken gaben dann auch die Kur­se schnell wie­der nach und näher­ten sich dem Aus­bruchs­ni­veau am Diens­tag. Kein Pro­blem erst ein­mal, wenn man es als Pull­back ver­steht – doch es wur­de spä­ter mehr als dies.

DAX-Erwartungen vor dem Jahreswechsel: Pullback

Pull­back zur Wochen­mit­te im DAX

Bereits der Mitt­wo­ch lies dann wie­der die Bären ans Steu­er, oder anders for­mu­liert: Der Weih­nachts­mann pack­te sei­nen Schlit­ten aus und rutsch­te auf der DAX-​Kurve nach unten. Damit wur­de das GAP vom Mon­tag nicht nur ange­ris­sen, son­dern akri­bi­sch gen­au auch gleich am Mitt­wo­ch geschlos­sen. Fol­gen­des Schau­bild soll dies illus­trie­ren:

DAX-Erwartungen gescheitert nach Rückfall in Range

GAP-​close im DAX und Rück­fall in die Ran­ge

Im sel­ben Chart­bild ist auch die Unter­stüt­zung zu sehen, die bereits am Donnerstag/​Freitag vor dem Ver­falls­tag am 15.12. von den Markt­teil­neh­mern ein­ge­zo­gen wur­de. Sie liegt bei 13.010 Punk­ten etwa und war dann am Don­ners­tag auch das Ziel auf der Unter­sei­te. Erneut bot der Bereich Halt und war hier für eine Trading-​Idee ent­ge­gen dem Trend, also in Rich­tung der Trend­li­nie long gut. Dies stell­te ich auf Face­book als anti­zy­kli­sches Tra­ding wie folgt dar:

 

Die Han­dels­wo­che ende­te mit einem klei­nen Minus bei 13.072 Punk­ten und hielt den Monat Dezem­ber somit noch mini­mal im Plus. Die jewei­li­gen Monats­ent­wick­lun­gen fin­den Sie übri­gens auf die­ser Sei­te auf wallstreet-​online:

Auswertung der historischen Performance im DAX

Monat­li­che Per­for­man­ce des DAX

Das Han­dels­vo­lu­men schwäch­te sich dabei stark ab und betrug am Frei­tag nur noch die Hälf­te vom „Aus­bruch­s­tag” des Mon­tags. Was kann man somit für die letz­ten Han­dels­ta­ge des Jah­res erwar­ten?

Mein „letz­ter” Aus­bli­ck für 2017

Wie in der Monats­über­sicht zu sehen, ist von Jah­res­en­dral­ly im DAX kei­ne Spur mehr zu sehen. Der Gewinn aus Okto­ber wur­de im Novem­ber gänz­li­ch auf­ge­zehrt und der Dezem­ber kommt nicht nach­hal­tig in Schwung. Damit ist er im gro­ßen Bild durch den Rück­fall unter 13.210 wie­der in sei­ne Ran­ge ein­ge­lau­fen, in der er sich seit Wochen auf­ge­hal­ten hat­te:

Rückfall in alte Range, Jahreserwartungen gedämpft

DAX in alte Ran­ge zurück­ge­fal­len

Range-​Trader kön­nen hier­bei von einem „Ping-​Pong-​Spiel” in der Ran­ge pro­fi­tie­ren. Soll hei­ßen: Akti­vi­tä­ten bezie­hen sich jeweils in Rich­tung der Range-​Kanten und von die­sen weg. Kon­kret sind es die­se Mar­ken:

  • Ober­sei­te 13.210 als Range-​Kante im DAX (gel­ber Bereich)
  • Unter­sei­te 12.85x als Range-​Kante im DAX (gel­ber Bereich)
DAX-Range, Jahreserwartungen gedämpft

Erwar­tun­gen zum Jah­res­en­de im DAX

Mehr als ein Range-​Trading wird es wohl aus eige­ner Kraft nicht. Hier­zu feh­len ver­mut­li­ch die Impul­se an den ver­blei­ben­den Han­dels­ta­gen und vor allem impuls­ge­ben­de Wirt­schafts­ter­mi­ne.

Den­no­ch soll­te man den Markt auch an den letz­ten drei Han­dels­ta­gen im Bli­ck haben. An die­ser Stel­le sei noch ein herz­li­cher Dank für Ihr Inter­es­se in die­sem Jahr und einen besinn­li­cher Jah­res­aus­klang im Tra­ding gewünscht!

Ihr Andre­as Muel­ler (Bernecker1977)