feature-image-EURUSD20161225

EUR/​USD – Wie wird der Start in das Jahr 2017?

Fabian Aktuelles Comments

In den letz­ten Wochen hat das Wäh­rungs­paar EUR/​USD sei­ne 2-​jährige Ran­ge nach unten durch­bro­chen. Natür­lich stel­len sich vie­le Anle­ger nun die Fra­ge, ob mit einer Beschleu­ni­gung des Abwärts­trends gerech­net wer­den muss. Der Aus­bruch aus der Ran­ge ist auf jeden Fall schon mal das ers­te chart­tech­ni­sche Warn­zei­chen. Jedoch besteht wei­ter­hin die Gefahr eines Fehl­aus­bruchs, wes­halb abge­war­tet wer­den muss, ob das Wochen­tief (schwar­zer Pfeil) in den nächs­ten Tagen unter­bo­ten wird.

EUR/​USD, Wochen­chart:

EURUSDweek20161225

Unter­schrei­tet der Markt das Vor­wo­chen­tief bei etwa 1,035, steigt die Wahr­schein­lich­keit das der Markt tat­säch­lich aus­bricht und eine Trend­be­schleu­ni­gung erfährt. Dies wür­de dem sai­so­na­len Mus­ter des EUR/​USD ent­spre­chen: Die­ses neigt dazu, meist Ende Dezem­ber ein Hoch zu mar­kie­ren, um dann im Janu­ar stark in die Gegen­rich­tung aus­zu­schla­gen. Der US-​Index als Gan­zes ist eben­falls zu Jah­res­be­ginn meist stark – sowohl im nor­ma­len Zeit­fens­ter, als auch bei der Betrach­tung im Wahl­zy­klus.

Sai­so­n­a­li­tät des EUR/​USD:

EURUSD-20161225

US-​Dollar Index basie­rend auf dem 4-​jährigen Wahl­zy­klus:

USDollarIndex20161225

Des­halb gilt als Fazit: Unter­schrei­tet das Wäh­rungs­paar sein Vor­wo­chen­tief und mar­kiert einen Wochen­schluss­kurs außer­halb der Ran­ge, soll­te der Markt wei­ter abfal­len. Die­se Ten­denz soll­te sich auch im Jahr 2017 zunächst fort­set­zen.