S&P 500 vor grös­se­rer Kor­rek­tur?

Team Allgemein Comments

Mit­tel­fris­ti­ge Betrach­tung des S&P 500

Das aktu­el­le Chart­bild des S&P 500 zeigt ver­schie­de­ne Warn­si­gna­le in den Indi­ka­to­ren an, die eine Schwä­che des Index andeu­ten und die den Kurs mit­tel­fris­tig stär­ker kor­ri­gie­ren las­sen könn­ten. Im Fol­gen­den wer­den eini­ge Fak­ten auf­ge­führt, die die­se The­se unter­stüt­zen.

Nach­dem der S&P 500 in die­ser Woche ein neu­es Hoch aus­bil­den konn­te, bestä­tig­te er im Wochen­chart den lang­fris­ti­gen Auf­wärts­trend mit einem höhe­ren Hoch als das Vor­an­ge­gan­ge­ne Ende Febru­ar. Der NH-​NL Index der New York Stock Exchan­ge warnt jedoch mit sei­ner Diver­genz im Indi­ka­tor davor, dass aktu­ell ein Ungleich­ge­wicht herrscht zwi­schen der Anzahl der Akti­en die ein neu­es All­zeit­hoch aus­bil­den und dem Kurs des S&P 500. Am bes­ten ver­gleicht man dazu die Anzahl der neu­en Hochs Ende Febru­ar inkl. der kor­re­spon­die­ren­den Notie­rung des S&P 500 mit der aktu­el­len Situa­ti­on. Dass die­se Mus­ter Aus­sa­ge­kraft besit­zen, zeigt sich an den wei­te­ren Diver­genz­mus­tern, die ich in den Chart zur Ver­deut­li­chung gezeich­net habe.

S&P 500 + NH-NL Index

S&P 500 + NH-​NL Index

 

Ein wei­te­res Zei­chen der Schwä­che deu­tet der S&P 500 im Wochen­chart beim MACD-​Histogramm an. Hier lässt sich eben­falls deut­lich eine Diver­genz (Mehr zu Diver­gen­zen fin­det man hier im Blog) erken­nen, die ich durch den gel­ben Pfeil im Chart illus­triert habe. Die MACD-​Linien bestä­ti­gen eben­falls die­se Ten­denz und bil­den aktu­ell ein tie­fe­res Hoch aus. Sie­he hier:

Wochenchart S&P 500

Wochen­chart S&P 500

„Alle guten Din­ge sind drei“. Und so bestä­tigt der geglät­te­te 2 Tage Force Index, dass den Bul­len die Kraft aus­geht und die Bären dabei sind, das Ruder zu über­neh­men.

 

Saisonalität S&P 500

Sai­so­n­a­li­tät S&P 500

Als wei­te­re Kom­po­nen­te kommt hier noch die Sai­so­n­a­li­tät des S&P 500 ins Spiel.
„Sell in May and go away“.
Die­se alte Bör­sen­weis­heit bestä­tigt das Fol­gen­de Bild des Index und deu­tet auf schwä­che­re Mona­te Mai und Juni hin.

 

 

 

Eine Kor­rek­tur des S&P 500 könn­te den Kurs bis an die Unter­stüt­zungs­zo­ne von knapp unter 2000 Punk­ten füh­ren. Was aus aktu­el­ler Sicht ca. 100 Punk­te oder ca. 5% aus­ma­chen wür­de. Soll­te sich der Abwärts­trend als nach­hal­ti­ger her­aus­kris­tal­li­sie­ren, wäre aus unse­rer Sicht die Unter­stüt­zungs­zo­ne bei ca. 1900 Punk­ten zu erwäh­nen.