2017-04-02_teaser2

Sze­na­ri­en kurz vor dem All­zeit­hoch

Andreas Mueller Aktuelles Comments

Die Käu­fer wur­den auch zum Quar­tals­en­de nicht müde. Vor allem zum Wochen­en­de gab es noch ein­mal reges Inter­es­se am Akti­en­markt, was für den DAX das Level 12.300 Punk­te und damit ein Wochen­plus von rund 2 Pro­zent bedeu­te­te. Mei­ne Aus­sa­ge im Teaser­bild der Vor­wo­chen­ana­ly­se „Bereit für wei­te­ren Anstieg“ (HIER auf Trend­Fol­lo­wing zu lesen ) kann somit schon im Vor­wort mit einem dicken JA beant­wor­tet wer­den. Die Rich­tung stimm­te und war in der Vor­wo­che so skiz­ziert:

2017-03-26_dax3

 

Doch dazu im fol­gen­den Bei­trag nun mehr Details und ein neu­er Aus­blick auf die kom­men­de Han­dels­wo­che.

Ein Schritt zurück und zwei nach vor­ne

Das Ver­hal­ten am Deut­schen Akti­en­markt ist trotz der ver­zeich­ne­ten Kurs­an­stie­ge nicht als durch­weg bul­lisch zu bezeich­nen. Immer wie­der kam es zu Rück­schlä­gen, die jedoch letzt­lich eine Kauf­chan­ce dar­stell­ten. Vie­le Unsi­cher­heits­fak­to­ren, ob poli­ti­scher oder auch direkt öko­no­mi­scher Natur, sorg­ten für eine mei­nes Erach­tens nach durch­aus gerecht­fer­tig­te Skep­sis. Aber dem gegen­über steht noch immer die hohe Liqui­di­tät an den Märk­ten, wel­che im Nied­rig­zins­um­feld kei­ne nen­nens­wer­ten Alter­na­ti­ven vor­fin­den.

Somit ver­bucht der DAX nicht nur ein Wochen­plus von 2 Pro­zent, son­dern auch ein Monats­plus von 4 Pro­zent und sogar einen Quar­tals­ge­winn von mehr als 7 Pro­zent. Die­se Per­for­mance im ver­gan­ge­nen Quar­tal ent­spricht übri­gens einer lang­fris­tig geglät­te­ten Jah­res­per­for­mance! Dies nur ein­mal am Ran­de ver­merkt, um die Eupho­rie wei­ter­hin gebremst zu las­sen. Denn zu viel Eupho­rie ist sel­ten gut und viel­leicht ist gera­de die Skep­sis an den Märk­ten einer der wich­tigs­ten Trei­ber die­ser Hausse.

Die Schwä­che zeig­te sich erneut am Mon­tag, par­al­lel zur Woche davor. Dies­mal unter­schritt der DAX gleich mit einem GAP nicht nur den kurz­fris­ti­gen Auf­wärts­trend, son­dern auch gleich die 12.000 Punkte-​Marke. Damit war das „Ziel“ aus der Vor­wo­chen­ana­ly­se (Chart Rück­blick) um 11.920 wie­der akti­viert.

 

2017-03-18_dax2

 

Es wur­de am frü­hen Nach­mit­tag erreicht und hielt erneut. Die­se Mar­ke hat ihre Rele­vanz in den Charts der Tra­der damit noch ein­mal bestä­tigt und ist nun bereits seit 3 Wochen im Chart­bild ein fes­ter Bereich.

Bis zum Han­dels­en­de XETRA konn­te sich der Markt am Mon­tag jedoch an sein GAP her­an­ar­bei­ten und dann am Diens­tag schon wie­der auf dem Niveau vor dem GAP eröff­nen. Damit ent­stand im Chart­bild etwas sehr sel­te­nes: ein Insel-​GAP. Dies zeig­te ich am Diens­tag mit dem Ver­weis, dass dies bei nicht tag­glei­cher Schlie­ßung als Unter­stüt­zung wirkt und damit den Markt wei­ter nach oben trei­ben dürf­te.

 

2017-03-28_dax

 

Ein Ein­tau­chen in das GAP blieb der DAX schul­dig und lock­te damit wei­te­re Käu­fer an bzw. lös­te die Stopps der Bären aus, die am Mon­tag in die danach erst sicht­ba­re „Bären­fal­le“ getappt waren. Es ist in sol­chen Situa­tio­nen immer wich­tig, den gro­ßen Blick auf den Markt zu behal­ten und nicht intra­day den Fokus auf ein GAP oder eine kurz­fris­ti­ge Bewe­gung zu legen. Aus die­sem Grund hat­te ich am Diens­tag­abend noch die ent­spre­chen­den Ver­laufs­hochs und -tiefs im Tageschart mar­kiert und dar­ge­stellt:

 

2017-03-28_dax2

 

Nach dem Schluss­kurs, recht genau AM Zwei­jah­res­hoch am Diens­tag, kamen erneut die Bären in Bedräng­nis und beför­der­te den DAX am Mitt­woch über 12.200 Punk­te zum Han­dels­start. Erneut war ein GAP sicht­bar, was auch an die­sem Wochen­tag nicht geschlos­sen wur­de.

 

2017-03-29_dax

 

Als zwei­tes GAP bin­nen zwei Tage war dies ein wei­te­res bul­li­schen Puz­zle­stück im Auf­wärts­trend. Doch ganz so schnell ging es dann nicht wei­ter, den Don­ners­tag kann man eher als lust­los aus der Erin­ne­rung strei­chen. An sol­chen Tagen lege ich mir ein Signal oder Trig­ger beim Bro­ker (hier JFD als Bei­spiel) und reagie­re mit dem Aus­bruch, wenn ich nicht dem Range-​Trading ver­fal­len bin.

 

20170330Range_DAX

 

Der rich­ti­ge Aus­bruch ließ auf sich war­ten und erst am Frei­tag nahm der Wochen­trend noch ein­mal Fahrt auf und gip­fel­te qua­si zum Han­dels­schluss mit der Notie­rung über 12.300 Punk­ten.

Geht man hier­bei erneut einen Schritt zurück, bzw. im Chart 10 Tage, ist die Bewe­gungs­rich­tung als ein­deu­tig zu iden­ti­fi­zie­ren. Trotz dar­ge­stell­ter Unsi­cher­hei­ten und Rück­set­zer.

 

2017-03-31_dax

 

Kommt es nun, das Jah­res­hoch?

Folgt man der eben gezeig­ten Bewe­gungs­rich­tung, ist das All­zeit­hoch nur noch eine Form­sa­che. Auf dem aktu­el­len Kurs­ni­veau lagen wir im April 2015 letzt­ma­lig. Bis zum All­zeit­hoch sind es rund 100 Punk­te oder weni­ger als 1 Pro­zent Weg­stre­cke. Es dürf­te somit eine Pflicht sein, die­ses Level end­lich zu errei­chen. Im Stun­den­chart als Chart­bild der letz­ten bei­den Jah­re sieht man deut­lich, wie nah wir die­sem Punkt sind:

 

2017-04-02_dax1

 

Doch was kommt danach?

Als Tra­der stel­le ich mir die­se Fra­ge in der Tat sel­ten bzw. ich stel­le sie mir schon, lei­te aber mein Han­deln nicht direkt von einer mög­li­chen Ant­wort ab. Denn die Reak­ti­on auf die Kurs­be­we­gung ist mir hier wich­ti­ger als mei­ne Mei­nung. Dies hat nichts mit zu wenig Ver­trau­en zu tun, son­dern ist eher ein Zei­chen für Demut gegen­über den Märk­ten.

Um dem gerecht zu wer­den, zeich­ne ich mir eine „Hilfs­li­nie“ ein, die chart­tech­nisch nicht sau­ber ist, aber schein­bar den­noch von vie­len Markt­teil­neh­mern genutzt wird. Dies erkennt man an den vie­len Auf­la­ge­punk­ten:

 

2017-04-02_dax2

 

Dabei wirkt der DAX etwas steil oder gar heiß­ge­lau­fen, was jedoch wie ver­merkt im „Freu­den­tau­mel“ zum All­zeit­hoch nicht zwangs­läu­fig brem­sen muss. Eine Brem­se im Sin­ne von einer Short­chan­ce sehe ich erst wie­der unter 12.190 Punk­ten, wenn wir auf das ers­te GAP der Vor­wo­che zulau­fen (vgl. Chart­bild Mitt­woch) und dar­un­ter womög­lich auch in einem Rutsch gleich zur Insel lau­fen könn­ten. Die­se bei­den GAP’s sehe ich dann in Gefahr bzw. als Zie­le an, soll­te der Markt ers­te Schwä­che zei­gen:

 

2017-04-02_dax3

 

Um die Fra­ge nach dem All­zeit­hoch zu beant­wor­ten: Ich glau­be es kommt. Ob gleich zum Wochen­start, zum Wochen­en­de oder erst nach einem Rück­set­zer ist mir dabei jedoch nicht wich­tig. Denn Chan­cen sind in bei­de Rich­tun­gen immer wie­der intra­day zu fin­den, dabei ach­ten Sie bit­te auf die ent­spre­chen­den Ter­mi­ne, die für Bewe­gung sor­gen könn­ten und lesen Sie flei­ßig mit.

Kom­men­de Woche schau­en die Bör­sia­ner nicht nur auf den DAX, son­dern auf glo­ba­le Kon­junk­tur­da­ten. Hier steht gleich am Mon­tag der US-​ISM Index um 16 Uhr auf der Agen­da, Mitt­woch das US-​Notenbankprotokoll FOMC um 20 Uhr und am Frei­tag die US-​Arbeitslosenquote um 14.30 Uhr. Poli­tisch ist sicher­lich das Tref­fen von US-​Präsident Donald Trump mit dem chi­ne­si­schen Prä­si­den­ten Xi Jing­ping am Don­ners­tag höchst inter­es­sant. All dies und noch mehr fin­den Sie im Wirt­schafts­ka­len­der.

Herz­li­chen Dank für Ihr Inter­es­se und einen erfolg­rei­chen Wochen­start,

Ihr Andre­as Muel­ler (Bernecker1977)