wiedereinstieg-im-GBPJPY-feature-image

Wie­der­ein­stieg im GBP/​JPY

Fabian Trades Comments

In die­sem Arti­kel wol­len wir uns Forex Tra­des im GBP/​JPY etwas genau­er anse­hen. Die­se wur­den natür­lich nach einem Regel­werk umge­setzt, aller­dings beinhal­tet die­ses dis­kre­tio­nä­re Kom­po­nen­te. Zunächst lei­ten wir die Tra­de Idee her und gehen dann auf das Manage­ment der Posi­ti­on ein.

Zur Her­lei­tung der Tra­de Idee wer­fen wir einen Blick auf das über­ge­ord­ne­te Bild. Wir sehen auf dem Tageschart des GBP/​JPY einen sau­be­ren Abwärts­trend. Die­ser ist mit fal­len­den Hoch- und Tief­punk­ten gekenn­zeich­net. Betrach­ten wir die jün­ge­re Ver­gan­gen­heit, so sehen wir, dass die Kor­rek­tur vor eini­ger Zeit abge­schlos­sen wor­den ist und sich der Markt inmit­ten eines Bewe­gungs­schubs in Rich­tung des letz­ten loka­len Tiefs befin­det.

GBP/​JPY, Tageschart:

GBPJPY-Day-20160813

Nach einer Ori­en­tie­rung auf Tages­ba­sis, klap­pen wir den Chart wei­ter auf. Dazu las­sen wir uns den Kurs­ver­lauf auf einem 60-​Minuten Chart dar­stel­len. Auch hier sticht ein Abwärts­trend ins Auge, der sich wie­der durch fal­len­de Hoch- und Tief­punk­te kenn­zeich­net. Die­ser hat bereits deut­lich kor­ri­giert – genau 50% der vor­he­ri­gen Abwärts­be­we­gung (sie­he Fibonacci-​Retracement). Hin­zu kommt, dass der Kurs in einen Wider­stands­be­reich gelau­fen ist. Im Chart ist die­se Situa­ti­on durch das „hell­blaue” Vier­eck her­vor­ge­ho­ben. Eine inter­es­san­te Situa­ti­on, denn die Wahr­schein­lich­keit, dass in die­sem Bereich ein neu­er Bewe­gungs­schub nach unten star­tet – also die tem­po­rä­re Kor­rek­tur ihr Ende fin­det – ist hoch. Zeit für uns Tra­der, den Chart noch­mals auf­zu­klap­pen.

GBP/​JPY, 60-​Minuten Chart:

GBPJPY-Hour-20160813

Nun befin­den wir uns auf der Zeit­ebe­ne, in wel­cher gehan­delt wer­den soll, wenn sich ein Set­up ergibt. Nach einer vola­ti­len Seit­wärts­pha­se bil­det der Markt zwei tie­fe­re Hoch– bzw. Tief­punk­te. Die Chan­cen ste­hen gut, dass die Kor­rek­tur tat­säch­lich been­det ist. Am zwei­ten loka­len „Tief­punkt”, bege­ben wir uns per Stopp-​Limit Order in den Markt. Der Stopp-​Loss für die Posi­ti­on wird auf das letz­te loka­le Hoch gelegt. Unser Ziel liegt im unte­ren „hell­blau­en” Vier­eck. Kur­ze Zeit spä­ter ist der Tra­de schon wie­der zu Ende. Die Posi­ti­on muss mit einem Ver­lust geschlos­sen wer­den.

Wir beob­ach­ten den Markt aller­dings wei­ter, denn die Ampel für das über­ge­ord­ne­te Bild ist nach wie vor auf dun­kel­grün. Nach­dem der Markt erneut das Tages­hoch tes­tet, jedoch an die­sem schei­tert, lau­ern wir erneut auf eine Ein­stiegs­chan­ce – wir wagen also einen Wie­der­ein­stieg: Aber­mals set­zen wir eine Stopp-​Limit Order. Dies­mal unter die letz­ten „Ker­zen” auf dem 15 Minu­ten Chart. Im Screen­shot ist der Ein­stieg durch einen grü­nen Pfeil gekenn­zeich­net. Der Stopp-​Loss liegt recht aggres­siv kurz über dem Tages­hoch. Das Ziel ist wie­der der „hell­blaue” Kas­ten. Dies­mal läuft der Markt ziem­lich zügig in die ange­streb­te Rich­tung und erreicht den Ziel­be­reich. Dort wird der Tra­de durch eine Limit Order geschlos­sen.

GBP/​JPY, 15-​Minuten Chart:

GBPJPY-15-Min-20160813

 

Aus­füh­run­gen der Tra­des:

Ausführungen der Trades

Fazit

Der ers­te Tra­de war ein Ver­lust: Wir muss­ten 36 Pips ein­zah­len. Der zwei­te Tra­de ist ange­lau­fen und hat den Ziel­be­reich erreicht. Es wur­den 80 Pips ver­dient. Unter dem Strich blei­ben also 40 Pips, die wir in die­sem Markt am Tagesen­de auf unse­rem Kon­to ver­bu­chen kön­nen. Erwähnt wer­den soll­te, dass selbst, wenn der zwei­te Tra­de auch noch ein „Ver­lie­rer” gewor­den wäre, kein gro­ßer Ver­lust für das Kon­to ent­stan­den wäre. Im Gegen­teil, da ein Tra­de der von Anfang an läuft zwei der­ar­ti­ge „Ver­lie­rer” wie­der aus­bü­gelt. Eine über­leg­te und kon­trol­lier­te Hart­nä­ckig­keit macht sich im Bör­sen­han­del also durch­aus bezahlt.